Anleitung: Arbeitsplatz digitalisieren

Anleitung: Arbeitsplatz digitalisieren

Eine Anleitung wie sie ihren Arbeitsplatz erfolgreich digitalisieren, dessen Vorteile erhalten und die Herausforderungen meistern.

Marketing Communications

2022-08-30 01:31
DMS ERP Handwerk HR IT

Was zeichnet einen digitalen Arbeitsplatz aus?

Hinter dem Begriff digitaler Arbeitsplatz steckt mehr, als man im ersten Moment vielleicht vermuten würde. Wenn man sich einen digitalen Arbeitsplatz vorstellt, dann denkt man zuerst an virtuelle Meetings und arbeiten von zu Hause. Doch darüber hinaus steht er für ein Framework mit integrierter Technologie. Dies erlaubt den Mitarbeitern einen flexiblen und unabhängigen Zugriff auf die unterschiedlichsten Daten und Anwendungen. Dadurch kann jeder Mitarbeiter seine Arbeitsaufgaben erledigen, frei von Standort, Gerät oder Nähe zu einem Rechenzentrum.

 

Vorteile

Neue Arbeitszeitenmodelle, Desk Sharing, Remote Work und das kollaborative Arbeiten in einer Cloud sind einige Möglichkeiten, die mit einem sogenannten Modern Workplace einhergehen können. Das alles sorgt dafür, dass das Arbeiten dezentraler und flexibler wird. Ebenso werden alltägliche Abläufe auf der Arbeit produktiver, zeitsparender und effizienter.

Mit unseren Lösungen schaffen auch Sie, dass Ihr Arbeitsplatz digital und effizienter wird.

 

Herausforderungen

Einen Arbeitsplatz zu digitalisieren, bringt auch einige Hürden mit sich. Es kommen nicht nur weitaus mehr Daten hinzu, sondern auch Tools, die man sicher integrieren muss. Einhergehend mit den zahlreichen neuen Prozessen wird auch passende Software benötigt. Das Hochladen vieler Daten ist unerlässlich, um das flexible Arbeiten gewährleisten zu können. Darüber hinaus muss man verschiedene Geräte, vom Smartphone bis hin zu einem Notebook, integrieren.

All das muss von einer IT-Infrastruktur getragen werden. Die Herausforderung besteht darin,

  1. alle Komponenten sinnvoll zu strukturieren,
  2. die Interoperabilität zu gewährleisten,
  3. Schatten-IT (d.h. die Nutzung nicht freigegebener/kontrollierter Anwendungen) zu vermeiden und
  4. den Überblick zu behalten.

Wie Sie nachhaltig von Vorteilen der Digitalisierung profitieren erfahren Sie hier in einem älteren Blog-Eintrag.

Tipps

  • Sie sollten sich vor dem Start erstmal einen Überblick verschaffen. Wie viele und welche Prozesse sind gegebenenfalls schon digitalisiert? Welche Prozesse kann man aussortieren? Gibt es Prozesse, die Priorität haben? Kann man bestimmte Prozesse vollständig automatisieren?
  • Stellen Sie fest, was ihr Arbeitsplatz für eine Digitalisierung benötigt. Das schließt Qualifikationen bzw. Weiterbildung von Mitarbeitern, Tools, Anwendungen und Netzwerke mit ein.
  • Durch flachere Hierarchien, demokratischere Organisation und mehr Mitbestimmung zeichnet sich ein digitaler Arbeitsplatz aus. Hierbei ist es wichtig, klar und transparent mit Ihren Mitarbeitern zu kommunizieren. Dies betrifft unter Anderem anstehende Termine und insbesondere aus welchem Anlass und welche Möglichkeiten daraus entstehen.
  • Dadurch, dass viele Mitarbeiter im Homeoffice sind, kann es dazu führen, dass das Gemeinschaftsgefühl abnimmt. Deswegen sollten Sie dafür sorgen, dass Sie die Interaktion im Team fördern. Das können Sie beispielsweise durch vereinzelte Team-Events erreichen. Arbeit und Freizeit klar zu trennen ist wichtig und deshalb achten Sie darauf, dass Ihre Mitarbeiter das auch tun.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter bezüglich neuer Systeme und Tools geschult werden.
  •  Schöpfen sie das Potential moderner KI aus, um mit jeder möglichen Menge an Daten klarzukommen.
  • Sie wollen, dass der Arbeitsplatz durch Digitalisierung effizienter wird. Stellen Sie sich die Frage, was Sie benötigen und was wirklich sinnvoll ist. Hilfreich dabei ist, dass Sie regelmäßig Ihren neuen Ansatz analysieren und gegebenenfalls anpassen, wenn er an bestimmten Stellen optimiert werden kann.

 

Sie haben Interesse oder noch Fragen? Gerne können Sie sich diesbezüglich an uns wenden.