Wie Sie die Übersicht über ihre Lieferkette behalten

Wie Sie die Übersicht über ihre Lieferkette behalten

Hier erfahren Sie, wie Sie den Überblick über Ihre Lieferketten behalten und wie dies Ihr Geschäftsergebnis positiv beeinflusst.

Marketing Communications

2022-10-10 11:25
ERP

Laut dem Bericht der Economist Intelligence Unit (EIU) ist zu erkennen, dass bei mehr als der Hälfte der Unternehmen eine End-to-End-Transparenz bezüglich deren Lieferketten fehlt. Dies kann zu unerwarteten Risiken führen. Um eine bessere Übersicht über Ihre Lieferketten zu bekommen, kann eine moderne ERP-Lösung helfen. Darüber hinaus können Sie damit einfach, rapide und sicher auf unerwartete Risiken reagieren. Es gibt eine Methode wo man die Prozesse und Ressourcen einer Lieferkette in sogenannte „Blöcke“ unterteilt.

 

Ihr Geschäftsergebnis wird durch Transparenz und Herkunft Ihrer Produkte positiv beeinflusst. Des Weiteren hat es positive Auswirkungen auf den Ruf innerhalb Ihrer Branche. Diese weiteren Gründe sprechen für einen genaueren Überblick über Ihre Lieferkette:

 

  • Bis zu 10 Prozent der Kunden sind bereit mehr für Produkte auszugeben, wo ersichtlich ist, woher sie stammen oder was für Zutaten enthalten sind.
  • Immer mehr Unternehmen werden dazu angehalten, transparent zu kommunizieren und Informationen bezüglich ihrer Lieferketten zu veröffentlichen. Wird dies versäumt, kann das negative Auswirkungen auf den Ruf Ihres Unternehmens haben und Sie spielen Mitbewerbern in die Hände.
  • Hybride und dezentrale Arbeitsformen nehmen zurzeit immer mehr zu, weshalb gewährleistet werden muss, dass Ihre Teams jederzeit und von überall auf die Lieferkettendaten zugreifen können. Wenn diese Option nicht gegeben ist, können Ihnen möglicherweise zusätzliche Umsätze entgehen.
  • Es werden bis 2025 immer mehr B2B-Vertriebsorganisationen zu einem datengesteuerten Verkauf übergehen und dies betrifft 60 Prozent. Um Ihren Kunden die gewünschten Informationen zu übermitteln, brauchen Ihre Teams einen einfach Datenzugang.
  • Das Unternehmen in Hinsicht auf Produktivität und Kosten zu managen, übt immer mehr und stetigen Druck auf die CFOs aus. Es ist nahezu unmöglich bedachte Geschäftsentscheidungen zu treffen, wenn die notwendigen Daten oder eindeutige Einblicke in die Betriebsabläufe nicht gegeben sind.

 

Die internationale Menschenrechtslage soll mit dem sogenannten Lieferkettengesetz verbessert werden. Dadurch werden nämlich Anforderungen festgelegt, die an das zuständige Management der Lieferkette gehen. Dies wird für bestimmte Unternehmen festgelegt. Der entsprechende Gesetzesentwurf wurde mit maßgeblicher Mehrheit im Juni 2021beschlossen. Die Unternehmen, die schon heute freiwillig in ein nachhaltiges Lieferkettenmanagement investiert haben, haben nun auch zusätzlich weniger Wettbewerbsnachteile.